Suchen

Bedienungsanleitung des Deco Lochkartengeräts für Duomatic 80

Der Selektor

Der Selektor des Deco Lochkartengeräts an einer Duomatic 80 StrickmaschineDie Selektorscheibe:Sie darf immer nur nach links, d.h. entgegen dem Uhrzeigersinn gedreht werden0 = ausser Arbeit
2 = die Lochkarte wird jede zweite Reihe weitertransportiert.
4 = die Lochkarte wird jede vierte Reihe weitertransportiert.

Beim Drehen die Selektorscheibe leicht nach innen drücken.

Der Riegel:Er dient zur Befestigung und Lösen des DECO-Lochkartengeräts am vorderen Strickschlitten.

Der Kartenleser

Der Kartenleser des Deco Lochkartengeräts an einer Duomatic 80 Strickmaschine

 

  1. Der Hebel für manuellen Transport. Damit wird die Arretierung der Lochkarte gelöst, um sie von Hand zu transportieren
  2. Der automatische Transporthebel. Damit wird die Lochkarte automatisch vom Selektor um eine Zeile weitertransportiert
  3. Die Blockierungstaste. Damit kann die Wirkung des Hebels für manuellen Transport rückgängig gemacht werden
  4. Das Transportrad. Damit kann die Lochkarte von Hand transportiert werden, wenn die Arretierung gelöst ist
  5. Die Zahnräder. Die Zähne des Rades müssen in die Transportlöcher der Lochkarte eingreifen
  6. Die Tasten des Kartenlesers: Beim leeren Kartenleser haben diese Tasten zwei Stellungen.

    Ruhestellung des Deco Kartenlesers
    Position A: alle Tasten stossen an die Markierungsleiste. ln dieser Stellung wird die Lochkarte eingelegt.


    Arbeitsstellung des Deco Kartenlesers
    Position B (Ruhestellung): alle Tasten stossen an die vordere Kante des Schlitzes, In dieser Stellung wird ohne automatische Bemusterung gestrickt.

    Beim Stricken mit der Lochkarte sind die Tasten je nach Lochung der Karte in Position A oder B. (Position A = keine Lochung der Karte) (Position B = Lochung der Karte)
  7. Die Markierungsleiste. Die Mitte ist durch einen Pfeil markiert und entspricht der Mitte des Musters. lm Normalfall wird sie auf einen markierten Steg der Zahnstange ausgerichtet.
  8. Die Fenster des Kartenlesers. Hier können Reihenzahlen und andere Bedienungshinweise abgelesen werden
  9. Die Klinken (auf dem Bild nicht zu sehen) Zur Befestigung des Kartenlesers am vorderen Nadelbett

Stricken ohne automatische Bemusterung = Ruhestellung

Auch wenn Kartenleser und Selektor am Strickapparat befestigt sind, kann ohne Bemusterung gestrickt werden mit folgender Einstellung:- Selektorscheibe 0
- Tasten des Kartenlesers in Position BWenn sie nicht in Position B sind, die Blockierungstaste nach vorne drücken. Kartenleser und Selektor sollten immer in die Ruhestellung gebracht werden, wenn sie nicht in Gebrauch sind.

 

Die Lochkarte

  1. Transportlöcher
  2. Randlöcher für die Plastik-Clipse
  3. Pfeil am Anfang der Karte
  4. Drei vollständig gelochte Reihen zum Überlappen der Kartenenden
  5. Linie, die den Beginn des Musterstrickens anzeigt
  6. Nummer der Lochkarte
  7. Bedienungssymbole
  8. Nummern der Strickreihen bei Selektorscheibe 2
  9. Nummern der Strickreihen bei Selektorscheibe 4

 

Vorbereitung zum Musterstricken

Zwei Reihen vor Beginn des Musterstrickens:

 

  • Lochkarte einlegen: Hebel für den manuellen Transport nach unten drücken b?s die Tasten in Position A einrasten
  • Die Lochkarte mit dem Pfeil nach oben über die Zahnräder schieben, bis rechts und links das erste Transportloch über den Zahn des Zahnrades geglitten ist
    Lochkarte einlegen in Deco Lochkartengerät Duomatic 80
  • Darauf achten, dass die Karte gerade hängt.
  • Das Transportrad weiterdrehen, bis der manuelle Transport blockiert wird. In beiden Fenstern erscheint die Nummer O negativ auf schwarzem Feld. Die gerasterte Linie befindet sich an der Kante des Schlitzes
    Nullstellung der Lochkarte in Deco Lochkartengerät

 

Wenn Sie das Motiv senkrecht nur einfach, also nicht wiederholend stricken wollen, dann können Sie hier anfangen mit dem Stricken. Wahrscheinlicher ist aber, dass das Motiv immer wieder wiederholt werden soll. Hierfür ist der folgende Abschnitt:

 

Lochkarte zum Ring schliessen

Hebel für manuellen Transport nach unten drücken und dort festhalten, gleichzeitig die Lochkarte mit dem Transportrad so weit drehen, bis nur noch ca. 5 cm vom Ende der Karte sichtbar sind
Lochkarte soweit durchlaufen lassen

Lochkartenverbinder anbringen Deco Duomatic 80 Strickmaschine

 

 

Am Anfang der Lochkarte das bereits durch den Kartenleser gelaufen ist, links und rechts von hinten die Unterteile der Befestigungsclips (mit dem höheren Plastiknippeln) andrücken.

 

 

Das Ende der Karte das vorne noch aus dem Kartenleser ragt über den Anfang der Karte legen, so dass nach beiden Seiten die drei vollständig gelochten Reihen überlappen und sich die beiden Randlöcher übereinander befinden. Die Plastik-Clipse mit den Oberteilen (glatte Seite Richtung Lochkarte) vorne aufdrücken und damit schliessen.

Lochkarte zum Kreis schliessen Deco Duomatic 80

Wenn ein Muster aus mehreren Karten besteht, die 2. Karte wie beschrieben an der ersten befestigen usw. Am Schluss die Karten zum Ring schliessen.

Hebel für den manuellen Transport nach unten drücken und Karte in der gleichen Richtung weiterdrehen, bis im Fenster wieder die Nummer 0 negativ auf schwarzem Grund erscheint und die gerasterte Linie am Schlitz ist.

 

Zählerkulisse nach links schieben


Falls nötig, die Zählerkulisse auf dem vorderen Nadelbett von links einsetzen, dann die Randfeder. Die Normalstellung der Zählerkulisse ist anstossend an die Randfeder, die links auf der letzten Nadel in Arbeit sitzt.

Reihenzähler / Zählerkulisse und Randmaschenhalter einstellen Deco Duomatic 80

- Selektorscheibe auf 0 stellen

- 2 Reihen stricken

Wenn hier keine zwei weiteren Reihen gestrickt werden sollen, kann statt dessen auch wie folgt vorgegangen werden: Selektor vom Schloss lösen und nach links bis über die Zählerkulisse führen, wieder zurückführen und am Schloss befestigen. Damit hat der Selektor das Programm der ersten Musterreihe gespeichert.

 

Musterstricken

Die automatische Bemusterung mit DECO arbeitet immer mit Stössern. Für jede Nadel in Arbeit auf der gesamten Breite des Gestricks auf dem vorderen Bett einen Stösser (und evtl. auch am hinteren Nadelbett wenn das Nadelschema zum Deco-Muster dies vorsieht) aus der Riegelschiene nehmen.

Während des Strickens: Beim Aufnehmen für jede Nadel, die neu in Arbeit gebracht wird, Stösser aus der Riegelschiene nehmen. Beim Abnehmen für jede Nadel die ausser Arbeit gebracht wird. Stösser in die Riegelschiene zurückbringen.


- Selektorscheibe auf 2 oder 4 je nach Angabe für das Muster.Achtung: Zu Beginn des Strickens muss immer der rote Punkt auf der Selektorscheibe sichtbar sein, sonst wird die Karte nicht im richtigen
Rhythmus transportiert. Wenn der rote Punkt bei Beginn des Strickens nicht sichtbar ist, die Selektorscheibe eine Umdrehung weiterdrehen.

Schlosseinstellung wie für das Muster erforderlich

Auf jeder Lochkarte und auf jeder Abbildung eines Musters findet sich die Nummer der Lochkarte, und zwar negativ auf schwarzem Grund vor dem Namenszug. Der schwarze Buchstabe mit Zahl nach dem Namenszug "DECO" gibt die Schlossstellung an, mit der das betreffende Muster gestrickt wird. Dem dazugehörigen Nadelschema kann entnommen werden, ob das Muster ein- oder doppelbettig gestrickt wird und ob auch auf dem hinteren Bett Stösser in Arbeit sind.

 

Begrenzung des Musters für Einzelmotive und unterbrochene Muster im Jacquardgestrick

Will man das Lochkarten-Motiv nicht vollständig und wiederholend auf der ganzen Strickbreite (Stösser in Arbeit) haben, so muss man dieses folgendermassend begrenzen:

Intermittiersockel: In der Zahnstange befinden sich fünf lntermittiersockel. Ihr innen liegender U-förmiger Griff muss leicht nach unten gedrückt werden, damit der Sockel verschoben werden kann.

Interrmittiersockel in Deco Zahnstange Duomatic 80
Ansicht von unten

lntermittierstecker (Musterbegrenzer):
Den geraden Teil in den Schlitz der Zahnstange stecken, der sich zwischen dem grösseren und den zwei kleineren Nocken des Sockels befindet. Gut nach unten drücken, bis er einrastet, da der Sockel etwas federt.Wichtig: Der Griff des Intermittiersteckers muss immer nach links schauen.

Intermittierstecker / Musterbegrenzer  in Deco Zahnstange Duomatic 80

Funktion: Von rechts ausgehend unterbricht der erste Intermittierstecker die Bemusterung. Der zweite stellt sie wieder her, der dritte unterbricht sie wieder usw.,d . h . jeder lntermittierstecker bewirkt, dass die Strickart (Muster oder Uni) gewechselt wird.

Von rechts ausgehend erscheint die neue Strickart von der Nadel an, die sich senkrecht über dem Schlitz befindet, in den der lntermittierstecker gesteckt wurde.


Beispiel: ln einem grösseren Strickstück soll mit den Nadeln 12 bis 52 rechts der Mitte ein Einzelmotiv gestrickt werden.

  1. lntermittierstecker 2 bis 3 Nadeln vor dem Rand des Gestricks plazieren, damit das Muster unterbrochen wird und der uni Hintergrund erscheint.
  2. lntermittierstecker in den Schlitz senkrecht unter der Nadel 52 stecken.
  3. lntermittierstecker in den Schlitz senkrecht unter der Nadel 11 stecken.


lm Normalfall erscheint die Mitte des Musters in der Mitte des Nadelbettes, d.h. von Nadel 20 rechts der Mitte bis Nadel 20 links der Mitte. Beim Stricken von Einzelmotiven ist es jedoch meist wünschenswert, die Mitte des Musters in der Mitte zwischen den beiden lntermittiersteckern erscheinen zu lassen.

Dazu wie folgt vorgehen:

  1. Auf dem Nadelbett die zwei Nadeln suchen, die die Mitte des Motivs stricken sollen.
  2. Den Mittelpfeil des Kartenlesers auf den Steg der Zahnstange ausrichten, der senkrecht in der Mitte unter den beiden Mittelnadeln ist.

Das Muster erscheint genau senkrecht über dem Kartenleser.Wenn dadurch der Kartenleser an einer ungünstigen Stelle hängt, kann er um genau 40 oder 80 Stege nach rechts oder links verschoben werden.

 

Vorgehen am Ende eines Einzelmotivs

Bei den meisten Karten, die sich zum Stricken von Einzelmotiven eignen, erscheint auf der Lochkarte am Ende des Motivs noch eine komplette
Reihe ohne Löcher. Dadurch werden die Stösser richtig ausgerichtet und die Selektorscheibe braucht nur auf Null gestellt zu werden, wenn die
Reihe gestrickt ist.

Soll von einem Jacquardmuster zu uni Jacquardstich übergegangen werden, ohne dass sich an der Stelle eine nicht gelochte Reihe in der Karte befindet, vorgehen wie folgt:

  1. Selektorscheibe 0.
  2. Alle Stösser auf vorderem Bett in Ruhestellung, hinten Stösser in ihrer Stellung belassen.
  3. Weiterstricken mit derselben Schlossstellung, Farbe im selben Rhythmus weiter wechseln.

 

Vorgehen bei einbettigem Jacquard

Um einen schönen Übergang zum Glatten Gestrick zu gewährleisten, ist es empfehlenswert, beidseitig den Dekorfaden um die erste Nadel, die Grundfarbe strickt, zu wickeln.

 

Unterbrochene Muster bei nicht Jacquardmustern

Das Vorgehen ist genau wie bei Jacquardmustern. Geeignet dazu sind Lochmuster, Reliefmuster und einbettige Henkelmuster.
Doppelbettige Henkelmuster sind weniger geeignet.

 

Va?iierung des Muster: in der Höhe

  1. Vorbereitung wie zum Jacquardstricken
  2. Mindestens RZ 4 stricken
  3. Selektorscheibe auf 0
  4. RZ 4, 8, 12,.... stricken.
  5. (Je mehr Reihen Sie stricken, um so mehr wird das Muster in die Höhe gezogen)
  6. Selektorscheibe 4, wenn mit der nächsten Stösserstellung gestrickt werden soll.


Grundregel: Wenn mit Selektorscheibe 4 gestrickt wird, Selektorscheibe immer nur nach 4 Reihen oder einem Mehrfachen davon umstellen.
Wenn mit Selektorscheibe 2 gestrickt wird, Selektorscheibe immer nur nach 2 Reihen oder einem Mehrfachen davon umstellen.


Muster verlängern Deco Lochkarten

 

 

Beispiel:
Lochkarte 11 DECO
RZ 4 Selektorscheibe 4
RZ 8 Selektorscheibe 0
Wiederholen

 

 

 

Muster verlängern Deco Lochkarten

 

Zum Vergleich:

dasselbe Muster normal gestrickt.

 

 

 

 

 

 

 

Praktische Hinweise

 

Teilen der Arbeit bei automatischer Bemusterung


Das eigentliche Teilen der Arbeit geht genau so vor sich, wie in der Bedienungsanleitung DUOMATIC beschriebenWenn Sie die Maschen der zweiten Hälfte am Apparat hängen lassen wollen, während Sie die erste Hältte stricken, müssen Sie alle Stösser der zweiten Hälfte sowohl auf dem hinteren wie auf dern vorderen Bett in die Riegelschiene bringen.

Notieren Sie dabei, wie die Stösser auf dem hinteren Bett stehen. Um den richtigen Musteranschluss beim Stricken der zweiten Hälfte zu gewährleisten, wie folgt vorgehen:

 

  1. Beim Teilen der Arbeit notieren, welche Reihenzahl im Fenster des Kartenlesers erscheint
  2. Zum Stricken der zweiten Hälfte die Lochkarte auf die notierte Reihenzahl stellen, indem Sie den Arretierungshebel nach unten drücken, um die Lochkarte zu transportieren
  3. Selektorscheibe auf 0
  4. Selektor vom Strickschlitten lösen, nach links bis über die Zählerkulisse führen, wieder zurückführen und am Strickschlitten befestigen
  5. Selektorscheibe auf 2 oder 4 - je nach Muster
  6. Kontrollieren, ob jetzt der rote Punkt auf der Selektorscheibe sichtbar ist, wenn nicht, die Selektorscheibe noch einmal rundum drehen
  7. Weiterstricken gemäss Schnittmuster.

 

Leerlauf beim Stricken mit PASSAP DECO


Wenn Sie das Schloss auf Leerlauf (GX) stellen, um damit aus dem Gestrick heraus zu fahren, falls nötig DECO loskuppeln und allein in der Richtung, in der Sie gestrickt haben, sorgfältig aus dem Gestrick führen. DECO nie entgegen der Strickrichtung über die Nadeln führen.

 

Auflösen von gestrickten Reihen bei automatischer Bemusterung


Wenn beim automatischen Bemustern Reihen aufgelöst werden müssen, wie folgt vorgehen:Wenn mit Selektorscheibe 2 gestrickt wird:Wenn Sie als letztes von links nach rechts gestrickt haben, auf jeden Fall 2 Reihen auflösen. Wenn Sie als letztes von rechts nach links gestrickt haben, auf jeden Fall 1 Reihe auflösen. Die Lochkarte um 1 Markierung zurückstellen. Wenn nötig, weiterfahren, indem jedesmal, wenn 2 Reihen aufgelöst worden sind, die Karte um 1 Markierung zurückgestellt wird.


Wenn mit Selektorscheibe 4 gestrickt wird:Jacquardgestrick

Wenn Sie als letztes mit der Dekorfarbe von links nach rechts gestrickt haben, 2 Reihen Dekorfarbe und 2 Reihen Grundfarbe auflösen, dann Lochkarte um 1 Markierung zurückstellen.

Wenn Sie als letztes mit der Dekorfarbe von rechts nach links gestrickt haben, 1 Reihe Dekorfarbe und 2 Reihen Grundfarbe auflösen; wenn Sie mit dem Schloss links bereits über die Zählerkulisse gefahren sind, Lochkarte um 1 Markierung zurückstellen.

Wenn Sie als letztes mit der Grundfarbe von links nach rechts gestrickt haben, 2 Reihen Grundfarbe auflösen, Lochkarte nicht zurückstellen.

Wenn Sie als letztes mit der Grundfarbe von rechts nach links gestrickt haben, 1 Reihe Grundfarbe auflösen, Lochkarte nicht zurückstellen.Wenn nötig, weiterfahren, indem jedesmal, wenn 4 Reihen gestrickt worden sind, die Karte um 1 Markierung zurückgestellt wird.


Einfarbige Muster, die mit Selektorscheibe 4 gestrickt werdenDie Reihen auflösen, die mit der gleichen Stösserstellung gestrickt wurden (höchstens 4). Wenn schon 4 Reihen gestrickt worden sind, oder wenn Sie beim Stricken der 3. Reihe schon links über die Zählerkulisse gefahren sind, Lochkarte um 1 Markierung zurückstellen.

Wenn nur 1 oder 2 Reihen gestrickt worden sind, Lochkarte nicht zurückstellen. Wenn nötig, weiterfahren, indem jedesmal, wenn 4 Reihen aufgelöst worden sind, die Karte um 1 Markierung zurückgestellt wird.


Achtung: vor dem Weiterstricken nach Auflösung von Reihen in allen oben genannten Fällen:

 

  1. Selektorscheibe 0
  2. Selektor vom Schloss lösen, nach links bis über die Zählerkulisse führen, wieder zurückführen und am Schloss befestigen
  3. Selektorscheibe auf 2 oder 4
  4. Weiterstricken