Suchen

Umhängeschlitten

Umhängeschlitten sind ein heute nicht mehr wegzudenkendes Zubehör für Strickmaschinen mit Doppelbett. Man kann mit Ihrer Hilfe Nadeln von einem auf das andere Nadelbett umhängen (von vorne nach hinten oder von hinten nach vorne). Dies braucht man z.B. um nach einem Bündchen glatt rechts weiterstricken oder wenn man kraus rechts stricken will.
Sie ersetzten somit die Funktion einer Umhängenadel mit der man sehr mühsam per Hand Masche für Masche umhängt. Das Besondere an Pfaff / Passap Umhängeschlitten ist Ihre Fähigkeit, sowohl vom vorderen auf das hintere als auch vom hinteren auf das vordere Nadelbett umzuhängen - eine Fähigkeit die man bei Umhängeschlitten anderen Strickmaschinen-Herstellern schmerzlichst vermisst.

U-70

Umhängeschlitten U70 für Passap / Pfaff Strickmaschinen
Der U-70 war der erste Umhängeschlitten von Passap. Die Funktion ist recht simpel: man kann alle Nadeln von einem Bett auf das andere umhängen. Der Schlitten darf nur in Pfeilrichtung über das Bett bewegt werden. Will man von hinten nach vorne umhängen dreht man den Schlitten einfach um und ändert die Schieberichtung. Der Schlitten ist aus Metall und sehr solide gebaut, auch wenn die Funktion recht einfach ist.

U-80

Der U-80 war eine Sensation als er erstmals von Passap vorgestellt wurde und setzt auch heute noch Maßstäbe die von keinem anderen Umhängeschlitten anderer Hersteller in der Vielfalt der möglichen Funktionen erreicht wurde.
Er wird einfach von oben auf die Betten aufgesetzt und muss nicht wie die Schlitten in die Führungsschienen seitlich eingeführt werden.
Mittels eine Wahlschalters vorne kann man die Art des Umhängens bestimmen:
 

1 - Stricken mit Stößern

Hängt nur dort eine Masche auf das andere Bett, wo ein Stößer in Arbeit ist und auf den gegenüberliegenden Nadeln keine Maschen sind. Beispiel: Beidseitig verwendbares Rechts/Links-Muster.
 

2 - Umhängen von Glatt auf 1:1

Hängt nur jede 2. Masche auf das andere Bett.
 

3 -  Rippchen / Kraus stricken

Hängt alle Maschen von einem Bett auf die Nadeln des anderen Bettes, selbst dann, wenn sich dort keine Maschen befinden.

4 - Lochmuster

Hängt von doppelbettig auf einbettig um, jedoch nur wenn die Nadelteilung so ist dass das Garn mit dem gestrickt wurde, im Zickzack zwischen den Nadelbetten verläuft. In dieser Stellung funktioniert der U80 genau wie der U70.

5 - Stricken mit Stößern

Hängt nur dort eine Masche auf´s andere Bett, wo ein Stößer in Arbeit ist und sich auf den gegenüberliegenden Nadeln bereits Maschen befinden.

U 100

Der U-100 Umhängeschlitten ist funktional identisch mit dem U-80 Umhängeschlitten. Der Unterschied zum U-80 liegt darin, daß er in die unteren Führungsschienen der beiden Nadelbetten einrasten kann und somit fixiert ist um ein eventuelles "Hochklappen" zu vermeiden was beim U-80 passieren kann, wenn man nicht senkrecht zum Schlitten leichten Druck ausübt sondern "aus der Hand" arbeitet. Weiterhin ist die "Blechzunge" auf der Unterseite des Umhängeschlittens die massgeblich für den Umhängeprozeß verantwortlich ist, stabiler ausgeführt, so daß ein Verbiegen, was zu Fehler beim Umhängen führt, nicht mehr so einfach vorkommen sollte.

U 100E

Umhängeschlitten U-100E
Der U-100E ist speziell für die E-6000 konzipiert worden und ist funktional identisch mit dem U-100 Umhängeschlitten. Durch ein extra Bremsblech in der Kulisse werden die Rundkopf-Stösser des vorderen Nadelbetts bei der E-6000 geschont. Ein U-100E ist auch für die Duomatic 80 verwendbar.